Unsere Schule-

            Ihre Chance

Schulformen »

Sie sind hier:

Richard-Müller-Schule

Kaufmännische Schulen der Stadt Fulda

Einschulung für das Schuljahr 2020/2021

 

Die Einschulung der Berufsschüler findet am Montag, den 17. August, statt. Die Vollzeitschüler werden am Dienstag, den 18. August, eingeschult.

Genauere Informationen zu den konkreten Uhrzeiten und Treffpunkten geben wir am Donnerstag, den 13. August bekannt.

Der reguläre Unterricht für alle Schüler und Schülerinnen beginnt voraussichtlich am Dienstag, den 18. August.  

Sommer 2020

,Da fliegt, als wir im Felde gehen, Ein Sommerfaden über Land, Ein leicht und licht Gespinnst der Feen, Und knüpft von mir zu ihr ein Band. Ich nehm' ihn für ein günstig Zeichen, Ein Zeichen, wie die Lieb' es braucht. O Hoffnungen der Hoffnungsreichen, Aus Duft gewebt, von Luft zerhaucht!

--> Feriengruß zum Schuljahreswechsel

Abschlussrede 2020

Sie verlassen die Homepage und werden auf YouTube weitergeleitet.

Frau Hümmler-Hille gratuliert allen Absolventen und Absolventinnen der Teil- und Vollzeitschulformen.

Hygieneregeln als Video

Bewerbungschancen in der dualen Ausbildung

Gemeinsames Schreiben des

Hessisches Ministerium für Wirtschaft, Energie, Verkehr und Wohnen
Hessisches Kultusministerium
Regionaldirektion Hessen der Bundesagentur für Arbeit

Bewerbungschancen in der dualen Ausbildung für das aktuelle Ausbildungsjahr

Liebe Schülerinnen und Schüler des Abschlussjahrgangs 2020 der allgemeinbildenden und beruflichen Schulen,

kurz vor Ferienbeginn und somit kurz vor Ende Ihrer Schullaufbahn oder Ausbildungszeit stehen Sie an einer ganz entscheidenden Stelle in Ihrem Lebensweg. Dies geschieht in
einer Zeit, in der uns die Auswirkungen der Corona-Pandemie in den letzten Monaten alle vor erhebliche Herausforderungen gestellt haben und in der wir uns nun gemeinsam
miteinander auf veränderte Rahmenbedingungen in nahezu allen Lebensbereichen einstellen müssen.

Doch eines hat sich nicht geändert: Auch zukünftig werden gut ausgebildete Fachkräfteweiterhin dringend benötigt (...)

In diesem Schreiben finden sie Hinweise für Kontaktmöglichkeiten und Bespiele für Lehrstellenbörsen.
Die Schule kann bei der schnellen Kontakaufnahme ermöglichen. Dazu wird Ihre Einverständniserklärung benötigt.

Brief des Hessischen Kultusministers an die Eltern - 30.06.20202

Hinweise zum Präsenzunterricht mit Hygieneplan - aktualisiert 26. Juni 2020

FOS-Praktikum beginnt am 01.08.2020

Aussetzung FOS-Praktikum

Mit Schreiben vom 17. April 2020 hat der Hessische Kultusminister mitgeteilt, dass grundsätzlich alle Schulpraktika bis zu den Herbstferien entfallen. Das hat zur Folge, dass die FOS-Praktikantinnen und Praktikanten, wie bereits seit dem 16.03.2020 der Fall, bis zu den Sommerferien nicht mehr in die Betriebe kommen dürfen.

Das Praktikumsverhältnis läuft grundsätzlich weiter, die Praktikantinnen und Praktikanten sind jedoch nicht im Betrieb im Einsatz. Bitte bescheinigen Sie das Praktikum für das komplette Schuljahr, denn die Fehltage wegen Corona dürfen nicht als Fehlzeiten aufgeführt werden. Mit Blick auf das kommende Schuljahr bitte ich Sie, weiterhin die Praktikumsverträge abzuschließen.

Das FOS Praktikum des Schuljahres 2020/2021 beginnt am 01.08.2020 (die Aussetzung des FOS-Praktikums ist ab da beendet).

Brief an die Ausbildungsbetriebe zur Wiederaufnahme des BS-Unterrichts

Liebe Partner*innen in der Ausbildung,
schon lange sind wir Partner in der Ausbildung unseres kaufmännischen Nachwuchspersonals und blicken auf eine erfolgreiche Geschichte zurück, die geprägt war und ist durch eine vertrauensvolle Zusammenarbeit. Die Ergebnisse unserer bewährten Zusammenarbeit können sich sehen lassen, schneiden doch Ihre Auszubildenden und unsere Schüler*innen meist mit Noten, die oft über dem Landes- oder sogar Bundesschnitt liegen, in den bundesweiten zentralen Abschlussprüfungen ab. Unsere Kolleg*innen sind mit Ihnen, liebe Ausbilder*innen, meist in einem direkten Kontakt und sind gemeinsam mit Ihnen, wenn es Probleme gibt, lösungs- und zielorientiert an der Bearbeitung interessiert. Dabei gelingt es uns überwiegend, unterschiedliche Interessen auszugleichen und bestmögliche Wege für alle Beteiligten zu finden.

Mit der Coronakrise hat sich zwar an der weiterhin vertrauensvollen Zusammenarbeit nichts geändert, geändert haben sich aber die täglichen Routinen und die Kommunikationswege. Am 13. März wurden die Schulen geschlossen und der Unterricht wurde komplett in den virtuellen Raum verschoben. Die Schüler*innen bekamen von Ihren Lehrer*innen Aufgaben, die sie im Eigenstudium bearbeiten sollten. Diese waren i. d. R. so bemessen, dass der Zeitaufwand in etwa dem eines Berufsschultages von acht Stunden in der Woche entsprach. In unseren verschiedenen Botschaften an die Mitglieder der Schulgemeinde baten wir Sie, liebe Partner*innen in der Ausbildung darum, den Berufsschüler*innen auch die zeitlichen Ressourcen zu geben, die sie brauchten, um die Lernarrangements zu bearbeiten. Das war natürlich gerade in den sogenannten systemrelevanten Berufen eine Herausforderung und wir bedanken uns ganz ausdrücklich für die Möglichkeiten, die Sie unseren Schüler*innen eingeräumt haben, um weiterhin erfolgreich am Berufsschulunterricht teilnehmen zu können.

Ab dem 20. Mai ist es jetzt soweit, dass auch die Unter- und Mittelstufen der Berufsschulklassen – die Prüfungsklassen beschulen wir ja schon seit dem 27. April - wieder in den Unterricht kommen. Wenn Sie Auszubildende im Abschlussjahr haben, dann wissen Sie ja bereits, dass der Unterricht nur unter besonderen Vorkehrungen stattfinden kann. Das Kultusministerium hat einen Hygieneplan für die
Schulen erstellt, der uns genaue Vorgaben macht. So dürfen sich nicht mehr als 15 Personen in einem Raum aufhalten. D. h. im Klartext dürfen nur maximal 14 Schüler*innen in einer Lerngruppe sein. Diese Vorgabe erschwert die Beschulung natürlich, da wir weder die räumlichen noch die personellen Kapazitäten haben, um alle Schüler*innen gemäß ihrem Originalstundenplan zu beschulen. Die meisten Berufsschulklassen müssen jedenfalls aufgeteilt werden und werden konzentriert in den Schwerpunktfächern beschult. Der Hygieneplan, den es umzusetzen gilt, hat noch weitere Implikationen. So gilt für alle Mitglieder der Schulgemeinde, die sich in den Gängen und Pausenhallen bewegen, eine Maskenpflicht. Aufgehoben ist diese allerdings im Klassenraum. Hier sind die Schüler*innen gehalten, sich zu ihren Tischen, die in den entsprechenden Abständen stehen, zu begeben und auch dort zu bleiben. Auf der Homepage befindet sich eine Radiosendung zum Verhalten unter den Bedingungen des Infektionsschutzes, die die Schüler*innen, die jetzt ab Mittwoch neu in die Schule kommen, unbedingt vorher anhören sollten. Auch das Video der Schulleitung enthält wichtige Informationen. Die Aufteilung in die Lerngruppen erfolgt über die Klassenlehrer*innen. Den Stundenplan können sich die Schüler*innen entweder auf der Homepage oder auf der App herunterladen.

Da die Beschulung unter dem Primat des Infektionsschutzes steht, müssen wir darauf achten, dass nicht zu viele Schüler*innen gleichzeitig in der Schule sind. Deshalb werden z. T. die Anfangszeiten verschoben sein, der Gong wurde ausgestellt und Pausen werden individuell abgehalten. Wegen dieser Maßnahmen werden für die Schüler*innen die Präsenzphasen unterbrochen durch Online-Phasen. Im Falle der Berufsschulklassen heißt das, dass wir nur den Stammtag beschulen (wir haben uns bemüht, diesen bei der Setzung des neuen Stundenplans beizubehalten). Da wir aber immer nur einen Teil der Berufsschulklassen beschulen können – jedenfalls wenn die Klasse mehr als 14 Schüler*innen hat - findet der Unterricht für die Schüler*innen im 14tägigen Wechsel statt. Für die Woche, in der für die Schüler*innen kein Präsenzunterricht stattfindet, werden wieder Aufgaben vergeben, deren Erledigung in etwa die Zeit beansprucht, die die Schüler*innen sonst in der Berufsschule wären. Wir bitten Sie also als Betriebe, auch hier weiterhin den Berufsschüler*innen die Zeit einzuräumen, die sie brauchen, um im Eigenstudium den Unterrichtsstoff zu bearbeiten. Das werden im Wesentlichen Vertiefungs- und Erweiterungsaufgaben sein, die notwendig sind, damit sich die Schüler*innen den Stoff auch dauerhaft aneignen können. Der Präsenzunterricht wird im Wesentlichen zur Präsentationen von neuen Inhalten genutzt werden müssen. Sozialformen wie Partner- und Gruppenarbeit sind bis auf Weiteres im Präsenzunterricht nicht möglich.

Liebe Ausbilder*innen,

wir danken Ihnen schon jetzt für Ihre Mitwirkung und wünschen uns weiterhin ein so gutes Miteinander, wie wir das bisher erleben durften. Im Interesse der Qualität der Ausbildung müssen wir momentan alle flexibel sein und unsere Handlungsstrategien an den Krisenmodus anpassen. So können wir mit vereinten Kräften auch wieder die Voraussetzungen dafür schaffen, dass Ihre Auszubildenden und unsere Schüler*innen erfolgreich ihre Prüfungen mit den gewohnt guten Ergebnissen absolvieren können.
Mit dem Wunsch, dass Sie alle gesund bleiben, verbleiben wir mit den besten Grüßen

Für die Schulleitung

Claudia Hümmler-Hille
Schulleiterin

Brief an die Schüler und Schülerinnen und deren Eltern, die am 2. Juni an die Schule zurückgekehrt sind

Liebe Schüler*innen, liebe Eltern,

eine lange Phase, in der Ihr coranabedingt zu Hause alleine lernen musstet, geht zu Ende und Ihr dürft zumindest ab nächster Woche wieder in die Schule kommen. Bestimmt freut Ihr Euch sehr, Eure Klassenkamerad*innen nach so langer Zeit wiederzusehen und vielleicht auch Eure Lehrer*innen. Wir sind uns sicher, dass Ihr in der Homeschoolingzeit (fast) alle gestellte Aufgaben bearbeitet habt, Euer Wissen gefestigt, aber auch mit Hilfe der von Euren  Lehrer*innen gestellten Aufgaben erweitert habt.   ...Brief als pdf

Unsere Schulleitung informiert | 15. Mai 2020

Unsere Schulleitung informiert

zum weiteren Vorgehen bei der Schulöffnung

Bücheraus- und abgabe

 

Eine Bücherabgabe ist bis auf Weiteres nicht möglich.

Wenden Sie sich bitte an die Klassenlehrer.

 

Notfallnummern Staatliches Schulamt: Notbetreuung und Schulpsychologie

Notfallnummer für Notbetreuung am Staatlichen Schulamt Fulda 8390146
Notfallnummer Schulpsychologie am Staatlichen Schulamt Fulda 8390113

Informationen zu den beruflichen Abschluss-Prüfungen

 

Informationen zu den beruflichen Abschluss-Prüfungen finden Sie direkt bei den Kammern:

IHK:  https://www.ihk-fulda.de/bildung-und-qualifikation/neuer-inhalt-4747232

STBK: https://www.stbk-hessen.de/aus-fortbildung/pruefung-steuerfachangestellte/

 

Kontakt

Pappelweg 8

36037 Fulda

Telefon: 0661 102-4700.

FAX: 0661 102-4699

Öffnungszeiten Sekretariat:

Montag- Donnerstag:  8:30 Uhr  bis 12:00 Uhr  und
                                    13:00 Uhr bis 16:00 Uhr
Freitag:                        8:30 Uhr bis 13:00 Uhr

 


Orientierungsleitfaden


Auch in den Ferien sind wir für Sie da!

Weiterlesen

mit dem TTC Fulda-Maberzell
move36 berichtet

Weiterlesen

ein schulformübergreifendes Angebot

Weiterlesen

Ermutigung zu Vertrauen in schwierigen Zeiten 

Weiterlesen

Sie verlassen unsere Seite und werden auf Youtube weitergeleitet.

Weiterlesen

ein Dankeschön für alle gedacht, die „den Laden am Laufen halten“ - ganz gleich, ob im (systemrelevanten) Job oder weil sie Zuhause bleiben und...

Weiterlesen

Unsere Abteilungsleiter geben gerne Auskunft.

Ihren Kontakt finden Sie bei der jeweiligen Schulform.

Weiterlesen

Schülerporjekte

Weiterlesen