Zum Hauptinhalt springen

Gefragte Fachkräfte

Die Richard-Müller-Schule verabschiedete erfolgreiche Auszubildende in den kaufmännischen Berufen

„Es ist nicht genug zu wissen, man muss auch anwenden. Es ist nicht genug zu wollen, man muss auch tun.“ Dieses Goethe-Zitat stand als Motto über der Abschlussfeier der Berufsschule der Richard-Müller-Schule, zu der die Absolventinnen und Absolventen aus den kaufmännischen Ausbildungsberufen gekommen waren.

Schulleiterin Oberstudiendirektorin Claudia Hümmler-Hille begrüßte die Anwesenden und gratulierte zum erfolgreichen Abschluss der Berufsschulzeit. Anknüpfend an das Goethe-Zitat hob sie den Wert des dualen Systems mit seiner Verzahnung von Theorie und Praxis hervor. Die ehemaligen Auszubildenden seien jetzt Fachkräfte und als solche äußerst gefragt. Angst vor der Zukunft sei zwar angesichts der politischen und wirtschaftlichen Krisen verständlich. Hümmler-Hille ermunterte aber dazu, Angst in Handeln umzusetzen: „Wenden Sie Ihr Wissen an! Haben Sie den Mut, die Segel richtig zu setzen und vertrauen Sie auf Ihre Fähigkeiten!“ Gleichzeitig dankte sie dem Lehrerkollegium und den Ausbildungsbetrieben, die das Fundament für einer erfolgreiche berufliche Laufbahn gelegt hätten.

Als Festredner war der Hauptgeschäftsführer der Industrie- und Handelskammer Fulda gekommen Er brachte dem Publikum in seiner engagierten Ansprache das Konzept der „New Work“ nahe, einem von dem Philosophen Frihtjof Bergmann entwickelten neuen Verständnis von Arbeit. Diese solle nicht lediglich der Existenzsicherung dienen, sondern ein Mittel zur Selbstverwirklichung sein. „Die Arbeit soll uns dienen, nicht wir der Arbeit.“

Konow betonte den Wert der Region Fulda mit ihrer hervorragenden Infrastruktur und der zentralen Lage und rief den Absolventen zu: „Die Unternehmen hier brauchen Sie!“ Dennoch sei beruflicher Erfolg kein Selbstläufer, sondern erfordere Einsatzbereitschaft und Selbstvertrauen.

Im Anschluss daran wurden die besten aus den jeweiligen Ausbildungsberufen mit einem Buchpräsent geehrt, bevor die ehemaligen Auszubildenden von den Klassenlehrern/-innen ihre Abschlusszeugnisse erhielten. Musikalische Höhepunkte setzte die Lehrerband „The Richies“ und die Schüler*innenband „39 minutes to Fulda“.

Die Besten aus den verschiedenen Ausbildungsberufen waren:

Kristin Hack, Sabrina Leis (Industriekaufleute), Linda Menzel (Kaufleute für Spedition und Logistikdienstleistungen), Oliver Schütz (Fachlageristen), Georg Stieger, Anaton Kabashi (Fachkräfte für Lagerlogistik), Lena Giebisch (Kaufleute für Dialogmarketing), Justin Auth, Steffen Westermann (Kaufleute im Einzelhandel), Justin Goldbach (Verkäufer/-innen), Ricardo Baumann (Großhandelskaufleute), Jessica Laibach (Automobilkaufleute), Enisa Cakovic (Rechtsanwalts- und Notarsfachangestellte), Evelyn Greb (Rechtsanwaltsfachangestellte), Lara Nuspahic (Kaufleute für Büromanagement).